lunastrom in der Schlafwagenfabrik

Hier ist es im Moment ziemlich still und das hat hiermit zu tun. Unser lieber Trauzeuge Marc organisiert seit 10 Jahren die lunastrom-Veranstaltungen mit den Schwerpunkten Licht - Kunst - Tanzen und mein Göttergatte und ich sind seit fast 10 Jahren auch aktiv mit dabei.

Am kommenden Wochenende steht unser bisher größtes Projekt an: ein dreitätiges Festival in den Räumen einer leerstehenden Fabrik. Das heißt: alles auf die Beine stellen, vom Stromanschluss bis hin zum Toilettenwagen, wochenlanger Aufbau ohne fließend Wasser, viel Staub, wenig Schlaf und den Mann sieht man nur zum Frühstück. Ich hoffe, die ganze Arbeit lohnt sich. Also vorbeischauen!